Insolvenzabsicherung für Reiseveranstalter

Wenn Sie als Reiseveranstalter, Reisebüro, Ferienhausanbieter, Boots-Charterer, Ferienpark, Erlebnis-Bauernhof, Hotel oder Incentiv-Agentur mehrere Reiseleistungen zu einem Gesamtpreis anbieten und Kundengelder vor Antritt einer Reise fordern oder annehmen, sind Sie gesetzlich verpflichtet die Kundengelder abzusichern. Dies gilt unter bestimmten Voraussetzungen auch für nicht-gewerbliche Anbieter von Reisen, wie z. B. Vereine, Verbände, gemeinnützige oder private Organisatoren.

Reiseveranstalter im Sinne des Gesetzes ist, wer mindestens zwei Einzelleistungen oder auch Reisebausteine zusammenfasst. Dies können  z. B. Unterkunft und Beförderung; Mietwagen, Unterkunft und Besichtigungen,  Theaterveranstaltungen, Sportaktivitäten, Events aber auch Kreuzfahrten mit Verpflegung oder Stopover-Programme sein.

Nach aktueller Rechtsprechung wird auch bereits das katalogähnliche Anbieten von Einzelleistungen (z.B. Ferienwohnungen und Hotels) als Veranstaltertätigkeit gewertet.

Sie möchten ein Angebot für eine Insolvenzversicherung?

Dafür benötigen wir von Ihnen die folgenden Unterlagen:

  • Selbstauskunft mit Bestätigung Ihres Steuerberaters 
  • Kopie Handelsregister-Auszug und / oder Gewerbeanmeldung
  • Aktuelle Bilanz oder Einnahmen-/Überschuß-Rechnung
  • Muster der von Ihnen verwendeten „Allgemeinen Reisebedingungen“
  • Muster Ihrer Reiseausschreibung / oder Ihres Prospekts
  • Kopie eines Lichtbildausweises des Inhabers / Geschäftsführers

Kombitarif Insolvenzabsicherung mit Reiserücktritt